Hotel Kriopigi Halkidiki   Sunday Summer Resort, Gerakini   Babasails Yachting Halkidiki  Siviri Rental Houses  Seaview Studios  Hotel Makedonia
Posted by

Nea Roda

Nea Roda ist das größte Flüchtlingsdorf im Norden von Chalkidiki. Sie wurde unmittelbar nach der Zerstörung in Kleinasien an einem Ort namens “Provlakas” (= vor dem Avlaki = vor Xerxe’s Canal) von etwa 40 Flüchtlingsfamilien gegründet, die nach einem Jahr des Wanderns im Sommer 23 ‘nach Chalkidiki gelangten und dort kamen dieser Bereich. Sie kamen aus Roda in der Gegend von Propontida nahe dem Marmarameer oder dem “Meer des griechischen Geistes”. Im Jahr 1901 lebten etwa 700 Griechen im Dorf. Nach der Überlieferung waren sie Siedler aus Roda. Zu dieser Zeit lebten im Dorf auch etwa 100 Türken, die 1700 aus Koutali auf türkischen Befehl gekommen waren.

Das gesamte Gebiet, aber auch die weitere Region wird als Paradies dargestellt: reiches Meer und fruchtbarer Boden. Sie stellten Seide aus Seidenraupenkokons, Granitblöcke, Fisch, Obst, Oliven, Trauben, Zwiebeln und viele andere Produkte her, die sie mit Booten nach Istambul förderten. Sie hatten drei Kirchen (die größte ist die Kirche von Saint Dimitris) und eine höhere Schulstufe. Bis 1912 lebten sie glücklich. Dann begannen sich die Dinge zu ändern, als neue Türken ankamen. In allen griechischen kleinasiatischen Dörfern herrschte die Angst vor Schlachtung und Exil, mit dem bekannten Abschluss dieses schwarzen August 1922. Die Einwohner von Roda flohen auf zwei verschiedenen Wegen: Zwei Boote fuhren nach Mitilini, während die meisten auf die Insel übergehen von Aloni und danach hinüber zur Insel Marmaras. Nach 20 Tagen holte das Schiff Propontis sie ab und brachte sie in ein Karabournaki-Gebiet in Thessaloniki, um in einem Gebiet namens Saint Barbara in Ano Toumba zu landen. Dort zerstreuten sie sich in kleinen Teams.

Im Jahr 1923 erreichte das Team in Mitilini diese Region zuerst und lehnte den Ort des heutigen Ouranoupolis als klein und eng ab, sodass es einige Monate unfrei in Ierissos residierte. Dort schlugen sie vor, ihr neues Dorf nach dem Hafen von Ierissos zu errichten, aber die Einheimischen lehnten dies aus Angst vor einer zukünftigen Vereinigung ab. So wählten sie schließlich den Ort “Provlakas” und gaben ihm den offensichtlichen Namen “Nea Roda”.

Things to do